Gitarre

Kosten
Sprache
Format
Abschluss
Dauer
Level
Filter
Kosten
Sprache
Format
Abschluss
Dauer
Level
Lerne Deine ersten Akkorde in 10 Minuten.
All-in-one Guitar Course With a Proven Step-by-step Learning System.

Ausrüstung: Welches Equipment benötige ich als Einsteiger?

Wenn du Gitarre lernen möchtest, benötigst du folgende Ausrüstung:

  • Gitarre
  • Plektrum
  • Stimmgerät

Über kurz oder lang brauchst du außerdem einen Kapodaster und – falls du im Stehen spielen möchtest – einen Gitarrengurt.

Gitarre

Die Wahl der Gitarre ist für dich als Einsteiger sehr wichtig und kann sogar über Erfolg oder Misserfolg deiner jungen Gitarrenkarriere entscheiden.

Eine gute Gitarre:

  • passt zum Körper des Spielers (Größe)
  • ist gut verarbeitet (Qualität)
  • gefällt dem Spieler

Der letzte Punkt ist der wichtigste: Nicht die Eltern, der Gitarrenlehrer oder sonst wer sucht die Gitarre aus, sondern du allein.

Fehlende Motivation ist der häufigste Grund, aus dem Gitarreneinsteiger abbrechen.

Wenn du Spaß an deiner Gitarre hast, bist du motiviert.

Grundsätzlich gibt es drei Typen von Gitarren.

Eine Western-Gitarre ist eine Akustik-Gitarre (benötigt keinen Verstärker) mit Stahlseiten.

Die Western-Gitarre hat einen kraftvollen Lagerfeuersound.

Der Singer-Songwriter Ed Sheeran spielt meistens auf einer Western-Gitarre.

Western-Gitarren sind die beliebtesten Einsteiger-Gitarren, weil sie ohne Strom und Verstärker auskommen und Einsteiger auf Ihnen schnell Erfolge erzielen.

Klassische Gitarren sind ebenfalls Akustik-Gitarren, sind allerdings mit Nylon-Seiten bespannt und eignen sich eher zum Zupfen.

Einsteiger greifen die Nylon-Seiten zwar leichter, können allerdings Schwierigkeiten mit dem breiten Griffbrett einer klassischen Gitarre bekommen.

Flamenco-Gitarristen spielen meistens auf klassischen Gitarren.

Eine Elektro-Gitarre (kurz: E-Gitarre) hat Stahlseiten und benötigt einen Verstärker oder einen Kopfhörer.

Große Rockbands wie ACDC oder Led Zeppelin haben mit ihren E-Gitarren Musikgeschichte geschrieben.

Viele Gitarrenlehrer raten davon ab, mit einer E-Gitarre zu starten, weil der Umstieg von Akustik-Gitarre auf E-Gitarre leichter fällt als anders herum.

E-Gitarren bringen aber sogar Vorteile für Einsteiger mit: Sie haben dünnere Saiten, du benötigst weniger Stärke in den Fingern.

Außerdem haben E-Gitarren ein schmales Griffbrett, was für Menschen mit kleinen Händen günstiger ist.

Das Wichtigste ist, dass dir die Gitarre gefällt. Wenn du mit einer E-Gitarre starten möchtest, starte mit einer E-Gitarre.

Achte bei der Wahl der Gitarre auf folgende Tipps:

  • Die Größe der Gitarre muss zu deinem Körper passen.
  • Es ist nicht nötig, sofort eine teure Profi-Gitarre zu kaufen. Du wirst die feinen Unterschiede am Anfang deiner Gitarrenkarriere nicht erkennen
  • Kaufe nicht die günstigste Gitarre, denn Gitarren mit schlechter Verarbeitung sind dauernd verstimmt und haben schlechte Saiten, die du sofort austauschen musst.

Gitarren-Marken, wie Fender oder Ibanez, bieten Starter-Pakete für Akustik-Gitarren (mit Stimmgerät und Tasche) und E-Gitarren (mit Verstärker).

Plektrum

Ein Plektrum (auch Plektron oder Pick) ist ein flaches Plättchen, das du zwischen Daumen und Zeigefinger hältst und mit dem du Gitarrensaiten anschlägst.

Spielst du auf einer Gitarre mit Stahlsaiten (Western-Gitarre oder E-Gitarre), schonst du mit einem Plektrum deine Fingernägel.

Für manche Spieltechniken benötigst du sogar zwingend ein Plektrum.

Es gibt verschiedene Stärken. Für Anfänger mit Western-Gitarre ist die Stärke Medium (0,7 – 0,9 mm) beliebt. Für E-Gitarren benutzen viele Gitarristen inklusive Einsteiger ein Plektrum mit der Stärke Heavy (0,9 – 1,2 mm).

Stimmgerät

Gitarren verstimmen schnell und müssen ständig nachgestimmt werden.

Es gibt verschiedene Arten von Stimmgeräten.

Mit Stimm-Apps für dein Smartphone, wie Guitar Tuna und Free Guitar Tuna, stimmst du deine Gitarre schnell und günstig.

Apps stimmen deine Gitarre nicht so genau, wie spezielle Stimmgeräte. Sie reichen für dich als Einsteiger aber aus.

Stimmgeräte mit einem eingebauten Mikrofon zeichnen den Ton deiner Gitarre auf und zeigen dir an, wie du deine Gitarre stimmen musst.

Stimmgeräte mit Mikrofon eignen sich gut für E-Gitarren, weil du die E-Gitarre direkt an das Stimmgerät anschließen kannst.

Stimmgeräte mit Vibration klippst du an deine Gitarre.

Das Stimmgerät hört nicht auf den Ton selbst, sondern nur auf die Schwingungen, die der Ton verursacht.

Stimmgeräte mit Vibration ermöglichen das Stimmen deiner Gitarre in lauten Räumen, zum Beispiel kurz vor einem Konzert.

Die ersten Schritte

Du hast deinen Entschluss gefasst: Du möchtest Gitarre lernen!

Was sind die ersten Schritte, die du jetzt gehen solltest.

1. Wähle deine Gitarre

Leihe oder kaufe die eine Gitarre. Achte darauf, dass die Größe der Gitarre zu deinem Körper passt.

Lass dir bei der Wahl der Gitarre von niemandem hereinquatschen.

2. Besorge dir die übrige Ausrüstung

Leihe oder kaufe dir ein Plektrum und ein Stimmgerät.

Zum Start ist eine Stimm-App für dein Smartphone vollkommen ausreichend.

3. Stimme deine Gitarre

Bevor du deine neue Gitarre spielen kannst, musst du das Instrument zunächst stimmen.

Je nach Stimmgerät funktioniert das Stimmen deiner Gitarre anders.

Wenn du dir unsicher bist, suche bei Youtube ein Tutorial.

Gib folgenden Suchbegriff ein: „Dein Stimmgerät/deine Stimm-App“ Tutorial.

4. Entscheide dich, wie du Gitarre lernen möchtest

Du hast die Wahl: Lernst du Gitarre in Übungsstunden bei einem Gitarrenlehrer, mit einem Online-Kurs, mit einer Lern-App oder mit einem Buch.

Jeder Weg birgt Vorteile und Nachteile (mehr dazu unten).

5. Üben, üben, üben

Es spielt keine Rolle, für welchen Lernweg du dich entscheidest und wie viel Talent du mitbringst.

Ohne regelmäßiges Üben wirst du nicht besser!

Je länger du die Gitarre in der Ecke stehen lässt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass du wieder aufhörst.

Übe regelmäßig. Lieber 10 Minuten pro Tag als 3 Stunden am Stück pro Woche.

Online-Kurse für Gitarren-Einsteiger

Online-Kurse sind günstiger als Gitarrenstunden bei einem Lehrer.

Du lernst in deinem eigenen Tempo und hast Zugriff auf riesengroße Songbibliotheken.

Bei diesen Anbietern lernst du Gitarre online.

Fender Play

Fender, einer der größten Unternehmen in der Musikinstrumentenbranche, bietet mit Fender Play eine Lernplattform für Gitarre, Bass und Ukelele.

Erfahrene Gitarrenlehrer zeigen in kurzen Lernvideos die Basics und üben mit dir Schritt für Schritt neue Songs ein.

Fender Play ist ein Abo-Produkt und kostet 9,99 US-Dollar monatlich (89,99 US-Dollar bei jährlicher Bezahlung).

Fender Play lädt dich zu einem 14-tägigen kostenfreien Test ein.

Yousician

Yousician ist der Guitar Hero der Lernplattformen.

Wie beim beliebten Videospiel folgst du einem digitalen Griffbrett beim Einüben deiner Songs.

Das Besondere: Yousician hört dir zu und meldet direkt zurück, wie gut du die Songs spielst. Stimmen Timing und Genauigkeit, sammelst du Erfahrungspunkte und steigst ins nächste Level auf.

Yousician kostet 29,99 Euro im Monat. Bezahlst du jährlich, sparst du die Hälfte und zahlst nur 14,99 Euro im Monat.

Du kannst Yousician eine Woche gratis testen.

Gitarre spielen wie die Profis

Gitarre spielen wie die Profis von Timo Maiwald ist der deutschsprachige Gitarrenkurs mit der besten Bewertung auf der Online-Kurs-Plattform Udemy.

In 2 Stunden lernst du unter anderem,

  • wie du deine Gitarre stimmst
  • die 11 wichtigsten Akkorde
  • 9 Songs

Gitarre spielen wie die Profis kostet einmalig 29,99 Euro.

Tipp: Udemy hat diesen Online-Kurs regelmäßigen Abständen im Angebot für 10 bis 20 Euro.

Youtube

Auf Youtube findest du hunderte Gitarren-Tutorials.

Die meisten haben entweder eine schlechte Bild- und Tonqualität, sind inhaltlich mies oder beides.

Die folgenden Youtube-Gitarrenlehrer bilden die Ausnahme.

Ihre Tutorials haben eine gute Qualität und bieten viele Inhalte für Einsteiger.

  • Georg Norberg: über 250 Videos, 125.000 Abonnenten, deutsche Sprache
  • Justin Guitar : über 900 Videos, 1,12 Millionen Abonnenten, englische Sprache
  • Sean Daniel: über 1.200 Videos, 306.000 Abonnenten, englische Sprache

Gitarre lernen mit Buch

Wenn du Gitarre im Selbststudium lernen möchtest, sind Online-Kurse oder Lernplattformen, wie Fender Play oder Yousician besser als Bücher.

Die Lernkurve ist steiler und es macht durch interaktive Inhalte und Gamification mehr Spaß.

Trotzdem haben Bücher nach wie vor ihre Daseinsberechtigung, entweder als Ergänzung oder für Bücherwürmer, die einfach besser mit einem Buch zurechtkommen.

Gitarrenbuch

Das Gitarrenbuch von Peter Bursch ist der Klassiker unter den Gitarrenbüchern. Du erhältst eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für das Gitarre lernen ohne Noten.

Das Buch enthält viele Folk-Songs, die allerdings schon etwas angestaubt sind.

Guitar-TV

Guitar-TV von Reinhold Pomaska folgt demselben Prinzip wie das Gitarrenbuch: Step by Step Gitarre lernen ohne Noten.

In diesem Buch findest du auch Übungen zum Fingerpicking.

Die Songs sind zum Teil sehr altbacken (Hänschen klein, ging allein …).

Das Anfänger-Songbook

Das Anfänger-Songbook von Justinguitar ist die perfekte Ergänzung für diejenigen, die einen Online-Kurs zum Gitarre lernen belegen.

Es enthält 100 Songs mit Texten und Akkorden von Künstlern, wie Kings of Leon, Mumford & Sons, Beatles und Nirvana.

Nützliche Apps für Gitarristen

Es gibt noch keine App, die dir das Gitarre üben abnimmt.

Ansonsten findest du aber zu fast jedem Gitarren-Thema eine App.

Song-Bibliotheken

  • Ultimate Guitar von Ultimate Guitar USA LLC
  • Guitar Chords and Tabs von Xssemble

Stimmgeräte

  • Guitar Tuna von Yousician
  • Free Guitar Tuner von Fender

Metronom

  • Metronom Beats von Stonekick
  • Das Metronom von Soundbrenner

Melodie oder Akkorde?

Mit deiner Gitarre kannst du Melodien spielen und mit Akkorden Lieder begleiten.

Die meisten Einsteiger starten mit Akkorden. Das hat folgende Gründe:

  • Du kannst mit wenigen Akkorden viele Songs begleiten
  • Du brauchst keine Noten lesen zu können, um Akkorde zu spielen
  • Du lernst Handhabung und Rhythmus der Gitarre

Mit Akkorden feierst du schnelle Erfolge und macht dich mit deinem Instrument vertraut. Das motiviert!

Gitarrensongs für Anfänger

Du hattest diesen einen Song im Kopf, als du dich dazu entschlossen hast, Gitarre zu lernen.

Vor deinem geistigen Auge hast du dich selbst gesehen, wie du diesen Song spielst.

Recherchiere nach einer Einsteigerversion für diesen Song oder frage deinen Gitarrenlehrer, ob er dir eine anfängerfreundliche Version dieses Songs schreiben kann.

Übe gleich zu Beginn mit den Liedern, die du magst.

Das motiviert dich.

Für viele moderne Pop- und Rocksongs gibt es einsteigerfreundliche Versionen, zum Beispiel hier und hier.

Gitarre lernen für Kinder

Die Gitarre ist für Kinder eine gutes Instrument, um in die Welt der Musik einzusteigen.

Gitarrenlehrer empfehlen als frühestens Einstiegsalter das 5. Lebensjahr, weil Kinder sonst die Gitarre noch nicht richtig halten können.

Wichtig: Bei Kindern ist die richtige Gitarrengröße besonders wichtig.

Ist sie zu groß, können Kinder ihre Finger nicht weit genug spreizen, um alle Saiten zu greifen.

Ist sie zu klein, berühren sie mit ihren Fingern schnell mehrere Saiten.

Suche die Gitarre gemeinsam mit deinem Kind aus und lasse es mit entscheiden.

Nichts motiviert mehr als das Spielen auf der Wunschgitarre.

Übrigens: Es gibt auch E-Gitarren für Kinder 😊

Gitarre lernen im Alter

Solange du eine Gitarre halten kannst, bist du nie zu alt, um Gitarre zu lernen.

Es ist wahr, dass junge Menschen Informationen schneller aufnehmen können.

Dafür bringt das Alter mehr Durchhaltevermögen und Motivation beim Lernen mit sich.